Christine Ziervogel

Christine Ziervogel – Business Profiling

Christine Ziervogel
Christine Ziervogel

Profilingspezialistin und Sporthypnosecoach

Hier gehts zum Podcast-Interview über Business Profiling (Folge #39):

Business Profiling – Das Innere formt das Äußere

„Was immer du tun kannst, oder wovon du träumst – fang es an. In der Kühnheit liegt Genie, Macht und Genie. Beginne jetzt sofort.“ – Johann Wolfgang von Goethe.

 
Christine Ziervogel ist Profilingspezialistin und Sporthypnosecoach mit Sitz in Versmold (Gütersloh).
Nachdem wir Christines Leidenschaft für Kettensägen beleuchten, finden wir halbwegs galant den Übergang zu ihrem beruflichen Schwerpunkt, dem Business Profiling.
 
Business Profiling unterstützt Unternehmen bei personellen Entscheidungen. Christine kann aufgrund ihrer Menschenkenntnis und diversen Ausbildungen weniger subjektive und „betriebsblinde“ Empfehlungen abgeben. Dabei geht es z.B. um passende Bewerber für eine ausgeschriebene Stelle, die Eignung interner Mitarbeiter für eine Führungsaufgabe oder auch die geeignete Identifikation von Motivatoren für ein Team.
 
In dieser Folge sprechen wir über
  • Kettensägen (ja tatsächlich)
  • die Definition von Business Profiling
  • die Anwendungsfälle und zahlreiche Beispiele für Business Profiling
  • Christines Vorgehensweise beim Business Profiling
  • und Psycho-Physiognomie

Erfahre mehr über den Host vom „Miteinander reden“ Podcast. Michael Lorenz ist auch Experte für Customer Relationship Management (CRM) und digitales Marketing: KUNDENFOKUSSIERT – digitale Kundenbeziehungen.

Bonus: 10 Fragen an Christine Ziervogel

Jahrgang

1968.

Gebürtig aus

Ich hatte es wohl sehr eilig und bin in Borgholzhausen in der Küche im Haus meiner Großeltern zur Welt gekommen.

Welche drei Eigenschaften beschreiben Dich am besten?

Immer gute Laune, neugierig und vor allem, wenn es von der gesellschaftlich gesetzten Norm abweicht, robust.

Was treibst Du gern in Deiner Freizeit?

Gerne treibe ich mich mit meinem Mann herum, die Tiere nehmen auch einen großen Teil meiner Freizeit ein und Kettensägenarbeiten im Herbst und im Winter sind immer wieder eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung.

Was kannst Du gar nicht gut?

Bei Dingen, von denen ich weiß, dass sie schlichtweg falsch sind, den Mund halten, besonders im Bereich Tiere. Sie müssen oft genug die Unfähigkeit des Menschen ertragen.

Mit wem möchtest Du gern mal Abendessen und warum?

Mit Roger Willemsen, was aber leider schwerlich möglich ist, da er 2016 viel zu früh verstorben ist. Er konnte aus alltäglichen Dingen durch seine Sprache so wundervolle Bilder im Kopf seines Zuhörers erzeugen.

Aktuell wäre ein Essen mit Udo Lindenberg sehr interessant. Er hat letztlich immer das gemacht, was ihm Spaß macht und er beugt sich keiner Norm, die ihm von Außen vorgegeben wird.

Welches sind Deine beruflichen Schwerpunkte?

Menschen darin zu unterstützen, sich selbst zu finden und ihnen den Weg aufzuzeigen, sich ihr Umfeld optimal zu gestalten.

Daraus haben sich mehrere berufliche Zweige entwickelt: das Business- Profiling, um Unternehmer bzw. Manager auf ihrem Weg zu begleiten, Mitarbeiter zu finden, die ihr volles Potenzial ausschöpfen wollen.

Dann das Mentaltraining für den Sportler, der seinen persönlich definierten Erfolg erreichen will.

Warum hast Du das zu Deinem Beruf gemacht?

Wenn ich darüber nachdenke, komme ich zu dem Schluss, das ich von Jugendliche an, immer schon dahin geschoben wurde, anderen etwas zu erklären, bzw. etwas beizubringen. Meinen ersten Ausbilderschein habe ich gemacht, als ich gerade 18 war.

Es folgten noch diverse Scheine und immer hieß es im Berufsleben: „…ach, der Chef ist nicht da? Dann frag Christine….“

Deine drei besten Tipps für gute Kommunikation?

Dem Gegenüber erst einmal mit völliger Absichtslosigkeit zuhören.

Immer nach dem warum fragen, denn oftmals wird vordergründig immer nur das gesagt, was sich gut anhört.

Wer spricht, dem wird bis zum Ende zugehört, auch wenn es schwer fällt. Das geht immer dann am besten, wenn man seinem Gesprächspartner wertschätzend gegenüber tritt.

 
Wo ist Dein absoluter Lieblingsort und warum?
Das kann ich nicht sagen, da auf meiner Weltkarte noch so viele Plätze unbekannt sind. Aber im alltäglichen halte ich mich gerne in der Natur auf, am liebsten mit viel Stille drumherum. Beruflich sitze ich für mein leben gerne da, wo viele Menschen sind. Ich liebe es, diese Menschen zu beobachten und mir zu überlegen, warum die Interaktion zwischen ihnen jetzt gerade so oder so ist.
Wo finden wir Dich als Person online bzw. auf Social Media?