Carsten Möhrke mit Eis

Carsten Möhrke – Persönlichkeitsprofile

Carsten Möhrke mit Eis
Carsten Möhrke

Business Coach aus Bielefeld – auch bekannt als ‚Der Problemlöser‘

Hier gehts zum Podcast-Interview über Persönlichkeitsprofile (Folge #37):

Persönlichkeitsprofile: Lerne Dich selbst besser kennen und verstehe andere dadurch besser

 

„Wir gehen immer davon aus, dass unsere Sichtweise die einzig normale ist, aber wir sind nun mal unterschiedlich und das hält den Laden ja auch zusammen.“ – Carsten Möhrke über den Nutzen von Persönlichkeitstests.

Menschen kennen oftmals ihre Bedürfnisse nicht und spielen nur eine Rolle – die Welt als Narrenbühne. Was ist wirklich wichtig für mich? Zitat von Carsten aus der Podcastfolge: „Irgendwann werden Menschen unglücklich und wissen gar nicht so recht warum. Entweder kennen sie ihre Bedürfnisse nicht oder glauben, dass diese Bedürfnisse falsch sind.“

Persönlichkeitstest können helfen mehr über uns selbst zu lernen und damit besser mit unseren Mitmenschen umzugehen. Mit Carsten nehmen ich die Persönlichkeitstests TOPOINEX und REISS Motivation Profile unter die Lupe. Beide Tests durfte ich im Vorfeld des Interviews durchführen, so dass meine Erfahrungen ebenso einfließen wie natürlich Carstens fachliche Einschätzung aus zahlreichen Coachings.

Carsten Möhrke war bis 2012 als Programmierer, Trainer und Dozent unterwegs und veröffentlichte in dieser Zeit mehrere Bücher im Bereich Softwareentwicklung. Heute ist er Business Coach in Bielefeld.

Erfahre mehr über den Host vom „Miteinander reden“ Podcast. Michael Lorenz ist auch Experte für Customer Relationship Management (CRM) und digitales Marketing: KUNDENFOKUSSIERT – digitale Kundenbeziehungen.

Bonus: 10 Fragen an Carsten Möhrke

Jahrgang

1971.

Gebürtig aus

Bielefeld.

Welche drei Eigenschaften beschreiben Dich am besten?

Gutaussehend, intelligent und sexy. Nein, keine Ahnung, da kann ich wenig zu sagen. Ich denke, da hat jeder eine eigene Wahrnehmung von mir.

Was treibst Du gern in Deiner Freizeit?

Frei…was? Nein, so schlimm ist es nicht, ich tu mich schwer mit dem Begriff. Als Selbstständiger habe ich nie eine klare Trennung zwischen „Work und Life“ gelebt und das möchte ich auch nach wie vor nicht. Zum Einen ist es meine Überzeugung, dass der Begriff „Work-Life-Balance“ Blödsinn ist, da Arbeitszeit auch Lebenszeit ist. Zum Anderen versuche ich Beruf und Freizeit miteinander zu verschmelzen, weil mein Beruf mir Spaß macht.

Aber um Dir die Frage so zu beantworten wie Du es Dir vorstellst: Ich fotografiere dann und wann ganz gern oder mache etwas Sport. Ich finde es aber auch spannend einfach mal durch die Gegend zu laufen und die Welt wieder mit „den Augen eines Kindes“ zu entdecken. Also einfach mal zu schauen was neu ist, welche Dinge sich verändert haben oder wie etwas funktioniert. Und ich unterhalte mich gern mit Menschen, wenn es sich ergibt. 
Was kannst Du gar nicht gut?

Tanzen! Wie es sich für einen Kerl gehört 😉

Mit wem möchtest Du gern mal Abendessen und warum?

Da gibt es niemand besonderen. Mit jedem Menschen der spannende Dinge zu erzählen hat. Ich unterhalte mich immer gerne mit allen Menschen, egal wer oder was sie sind. Nur so kann ich meine Sicht auf die Welt erweitern und eine Idee davon bekommen wie es ist in den „Schuhen anderer“ zu laufen.  

Welches sind Deine beruflichen Schwerpunkte?

Coaching.

Warum hast Du das zu Deinem Beruf gemacht?

Also, nach dem Abi war die Frage ob ich was mit Computern mache oder Psychologie studiere. Ich habe mich dann damals dazu entschlossen Psychologie zu studieren, weil ich nicht immer vorm Rechner sitzen sollte. Na ja, ich bin dann m IT-Bereich hängen geblieben. Nach 15 Semestern in denen ich einen oder keinen Schein gemacht habe (weiß ich nicht so genau), wurde ich dann zwangsexmatrikuliert. Ich habe dann lange selbstständig als Software-Entwickler und Trainer im IT-Bereich gearbeitet. Aber irgendwann war das dann nicht mehr mein Ding, sodass ich das dann irgendwann alles hinter mir gelassen habe und seit 2012 als Coach arbeite. 

Deine drei besten Tipps für gute Kommunikation?
  1. Zuhören.
  2. Versuchen zu verstehen
  3. Den eigenen Standpunkt nicht so wichtig nehmen
Wo ist Dein absoluter Lieblingsort und warum?
Da wo ich gerade bin, sonst wäre ich wo anders 😉
Also, ich mag den Norden und das Meer. Je weiter im Norden und je näher am Meer um so besser. Senja ist toll.
Wo finden wir Dich als Person online bzw. auf Social Media?